Selbstfertilität

Selbstfertilität
apsivaisinimas statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Savaiminis lytinis ląstelių arba gametų susiliejimas. Yra autogaminis, dvigubasis, pasirinktinis apsivaisinimas. atitikmenys: angl. self-fertilization vok. Selbstfertilität, f; Selbstfruchtbarkeit, f; Selbstkompatibilität, f rus. cамооплодотворение, n

Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas. – Vilnius : Grunto valymo technologijos. . 2008.

Игры ⚽ Поможем решить контрольную работу

Look at other dictionaries:

  • Selbstfertilität — Selbstfertilität,   Selbstkompatibilität, Selbstfruchtbarkeit,    1) Botanik: die Eigenschaft von Pflanzen, nach einer Selbstbestäubung beziehungsweise Selbstbefruchtung keimfähige Samen hervorzubringen.    2) Obstbau: die Fruchtbarkeit innerhalb …   Universal-Lexikon

  • Selbstfertilität — Autogamie (gr. αὐτό autó „selbst“, γάμος gamos „Ehe“), auch Selbstbefruchtung genannt, ist eine Form der sexuellen Fortpflanzung, bei der nur ein Elternteil vorhanden ist oder genetisch zur Fortpflanzung beiträgt. In der Landwirtschaft spricht… …   Deutsch Wikipedia

  • Asimina triloba — Dreilappige Papau Dreilappige Papau (Asimina triloba), Blütenknospen Systematik Klasse: Einfurchen …   Deutsch Wikipedia

  • Indianerbanane — Dreilappige Papau Dreilappige Papau (Asimina triloba), Blütenknospen Systematik Klasse: Einfurchen …   Deutsch Wikipedia

  • Selbststeril — Selbststerilität (Selbstunfruchtbarkeit) ist eine Bezeichnung für die Eigenschaft von Pflanzen, nicht dazu fähig zu sein, sich selbst zu befruchten. Die Samenbildung bleibt nach Bestäubung mit dem eigenen Pollen von genotypisch gleichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Dichogamie — Als Dichogamie bezeichnet man in der Fortpflanzungsbiologie der Botanik und Zoologie das Phänomen unterschiedlicher Reifezeitpunkte von weiblichen und männlichen Geschlechtsorganen bei zwittrigen Pflanzen oder Tieren. Dabei gibt es zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • Dreilappige Papau — (Asimina triloba), Blütenknospen Systematik Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida) Magnoliids …   Deutsch Wikipedia

  • Protandrie — Als Dichogamie bezeichnet man in der Fortpflanzungsbiologie der Botanik und Zoologie unterschiedliche Reifezeitpunkte der weiblichen bzw. männlichen Geschlechtsorgane bei zwittrigen Pflanzen oder Tieren. Dabei gibt es zwei verschiedene Formen mit …   Deutsch Wikipedia

  • Proterandrie — Als Dichogamie bezeichnet man in der Fortpflanzungsbiologie der Botanik und Zoologie unterschiedliche Reifezeitpunkte der weiblichen bzw. männlichen Geschlechtsorgane bei zwittrigen Pflanzen oder Tieren. Dabei gibt es zwei verschiedene Formen mit …   Deutsch Wikipedia

  • Proterandrisch — Als Dichogamie bezeichnet man in der Fortpflanzungsbiologie der Botanik und Zoologie unterschiedliche Reifezeitpunkte der weiblichen bzw. männlichen Geschlechtsorgane bei zwittrigen Pflanzen oder Tieren. Dabei gibt es zwei verschiedene Formen mit …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”